Fraser Island

Nachdem wir dann mit viel Glück alles geklärt haben ging es am nächsten Tag los auf Fraser Island.

Fraser Island

Tag 1

Es ging um 9:00 Uhr am Morgen los. Als erstes kamen wir dorthin, wo wir uns die Autos geholt haben und danach wurde erst einmal ein Sicherheitsbriefieng durchgeführt. Danach kam auch der Rest der Gruppe und wir wurden in unsere Autogruppen eingeteilt. Wir haben unser Auto Moly getauft und danach konnte es auch schon losgehen.

Als erstes fuhren wir mit der Fähre nach Fraser Island und es ging als erstes in die Unterkunft um Mittag zu essen. Wir waren 4 Autos und jedes Auto hatte eine Aufgabe bezüglich Essen machen. Wir waren zum Glück Team Frühstück. Jedenfalls hat die erste Gruppe dann unser Mittagessen vorbereitet, Sandwiches, und danach ging es los mit dem Entdecken der Insel.

Unser erster Stopp auf Fraser war Lake McKenzie. Dafür ging es etwa 15km für die wir eine Stunde brauchten in den Regenwald über eine raue 4WD Piste. Währenddessen wurden Karaokebattles übers Funksystem gemacht. Als wir endlich angekommen sind, gingen wir zum See. Der war wunderschön. Lake McKenzie ist ein Regenwassersee welcher über die Jahre entstanden ist auf der Insel. Er ist unglaublich sauber und kalt :D.

Danach ging es zur Unterkunft zum Dorm beziehen und zum Abend ausklingen lassen.

Tag 2

Am nächsten ging es früh aus den Federn, denn es wartete noch viel was gesehen werden wollte. Unser erster Stopp nach dem Frühstück war Eli Creek. Das ist eine Süßwasserquelle auf Fraser Island welche bis zum Meer fließt. Die ist wirklich schön. Das einzige was noch cool wäre, wenn man noch etwas weiter nach hinten gehen hätte können aber ansonsten echt schön.

Der nächste Stop war das Maheno Shipwreck. Einfach ein Schiff am Strand was schönlangsam im Sand versinkt.

Anschließend hat es erst Mal zu regnen begonnen. Wir sind trotzdem weiter gefahren und zwar in Richtung Champagne Pools. Wir sind aus dem Auto ausgestiegen, losgegangen und natürlich haben wir die Regenjacke zurückgelassen weil es so wie so nicht mehr zu regnen anfängt. Als wir dort angekommen sind, hat es aus Eimern zu regnen begonnen und wir durften alle wieder umdrehen. Schön waren sie trotzdem.

Wir hatten danach wieder einen sehr schönen Abend in der Unterkunft.

Tag 3

Es ging heute noch viel früher raus bei strömenden Regen zum Frühstück. Anschließend hat es zum Glück aufgehört als wir zum Lake Wabby aufgebrochen sind. Danach war eine 45 Minuten Wanderung am Plan um Lake Wabby zu erreichen. Lake Wabby an sich war schön, hat uns aber nicht vom Hocker gehauen. Lake McKenzie war unser Favorit. Trotzdem war es die kleine Wanderung auf jeden Fall Wert.

Danach ging es nach dem Mittagessen zurück ans Land und wir kamen zurück zu unserem Camper.

Rainbow Beach

Danach sind wir wieder nach Rainbow Beach gefahren wo wir noch für eine weitere Nacht geschlafen haben. Hier sind wir zum Colourd Sand Beach spaziert und der war beeindruckend.

Was wir danach gemacht haben und wo es uns dann hinverschlagen hat, lest ihr im nächsten Post.

Bis dahin,
Hannah & Lukas

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.