Tauchen auf Lady Musgrave Island

Lady Musgrave Island

Wir wollten unbedingt noch einmal Tauchen gehen. Die nächste Möglichkeit war für uns dann Lady Musgrave Island. Gesagt getan, die Tour wurde noch in 1770 gebucht. Als es dann soweit war hieß es für uns beide sehr früh aufstehen, um 6:30 sind wir in Richtung Hafen aufgebrochen um einzuchecken und um 7:00 hat das Boot abgelegt und es ging auf in Richtung Riff. Nach dem Sicherheitsanweisungen ging es zur Einweisungsbesprechung fürs Tauchen und das restliche Tauchequipment bekamen wir auch gleich. Anschließend gab es Frühstück für das reichlich Zeit war, da die Fahrt auf die Insel fast 3 Stunden dauert. Nach der zweiten Besprechung, auf der wir etwas über das Leben unter Wasser und auf der Insel erklärt bekamen hatten wir immer noch eine Stunde sehr wackelige fahrt vor uns.

Als wir endlich angekommen sind hieß es für uns schnell in den Neoprenanzug hinein schlüpfen und das restliche Tauchequipment anziehen und schon ging es mit dem Glasbodenboot weg vom Hauptboot raus zum ersten Riff. Kurze Beschreibung des Riffs und dann ab ins Wasser und abtauchen die Sicht war Atemberaubend da es an die 30 Meter wahren wir sahen viele Korallen, Clownfische und sogar eine Schildkröte. Nach dem ca 50 Minütigen ersten Tauchgang zurück auf dass kleinere Tauchboot dadurch dass wir 7 Personen wahren mit der ganzen Tauchausrüstung  ist das kleine Schlauchboot mit Wasser vollgelaufen. Mit Mühe und Not kamen wir wieder am Glasbodenboot an wo wir ein kleines Sandwich und etwas zu trinken bekamen.

Auf zum zweiten Tauchgang ans außen gelegene Riff. Man spürte bei der Fahrt dorthin schon dass es ein anderer Wellengang war als beim ersten Tauchgang. Alle schnell ins Wasser und abtauchen. Auch hier wieder eine wunderschöne Sicht überall Korallen und kleine Fische was vor dir umher schwimmen. Seht selbst aber für uns sieht es so aus wie eine bunte Blumenwiese unter Wasser. Atemberaubend. Aber man merkte schnell, dass wir am Äußeren Riff sind weil die Strömung uns richtig stark bis zu zwei Meter hin und her riss. Nach dem Auftauchen wider aufs Glasbodenboot und zurück aufs Hauptboot dann gab es noch Mittagessen und die drei Stündige fahrt zurück nach Burnett Heads.

Natürlich stellen sich jetzt sicher ein paar die Frage, ob sich sechs Stunden Bootsfahrt überhaupt auszahlen für zwei Tauchgänge. Hier haben sie sich so was von gelohnt, dieser Ausflug ist etwas, was wir immer wieder machen würden.

Mit was wir uns danach so die Zeit vertrieben haben lest ihr im nächsten Beitrag.

Bis dahin,

Hannah & Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.